Archive | August 2012

Feedback AWP #1

Vielen Dank an alle Teilnehmer des ersten Advanced Producing Workshops, die uns im KaterHolzig besucht haben!

Es hat uns mit Euch zusammen sehr viel Spaß bereitet! Wir freuen uns auch über das überwiegend positive Feedback aller Teilnehmer. Unser Konzept, Vorträge und Aufgaben kombiniert in den Workshop einzubinden, geht in die richtige Richtung. Wir hoffen die anstehenden Themenschwerpunkte ähnlich interessant gestalten zu können.

Die wenigen, aber für uns durchaus ernst zu nehmenden Kritikpunkte werden wir beherzigen und versuchen die daraus gewonnenen Kenntnisse in die folgenden Workshops mit einzubinden.

Viele Grüße und bis zum kommenden Workshop,
Florian und Norman

P.S. Weitere Termine werden bekannt gegeben. Die Workshops sind themenbasiert und werden quartalsweise geplant.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

AWP #1: Drums

25.08.2012, Kater Holzig Berlin
16:00 – 20:00 Uhr

In unserem ersten Workshop geht es um Drums!

Genauer gesagt um das Produzieren von Beats mit so wenig Mausklicks wie möglich. Wie kann ich den Computer zu einem Musikinstrument machen? Losgelöstes spielen, das Festhalten von Ideen und Spaß an der Sache stehen hier im Mittelpunkt. Mit einem Ohr auf den passenden Musikstil gerichtet, wollen wir das Ohr auch schulen.

Ihr als Teilnehmer solltet schonmal mit einer Musiksoftware gearbeitet haben. Ein paar Loops öffnen, Arrangieren, Automatisieren oder Effekte benutzen gehört noch zu den Grundlagen. Man sollte das Signalrouting eines analogen Mischpultes verstanden und das Prinzip von Inserts und Aux verstanden und angewendet haben. Was diese Effekte sein können, ist in diesem Verständnis auch enthalten. Z.B. gehören Kompressor, EQ und Reverb zu den wichtigsten.

Was diesen Workshop zu einem Fortgeschrittenen Workshop macht ist, dass wir auch Effekte nicht mehr grundlegend erklären werden. Doch versuchen wir durch Beispiele des Studioalltags zu zeigen, welche Fehler man vermeiden kann. Den einen oder anderen Aha-Effekt beschert uns sicherlich auch das Monitoring.

Die Art des Unterrichts wird aus 50% „Frontalunterricht“ und 50% „Hands-on“ bestehen. Wir hoffen, dass Ihr als Interessenten dafür Verständnis mitbringt.  Der/Die eine oder andere darf auch gern mal nach vorne kommen und nachmachen, was wir vormachen. Für eine entspannte und lockere Atmosphäre sorgen zum einen Florian und Norman, zum anderen wird die Bar für uns geöffnet sein.

Es wird am Ende des Workshops ein Handout mit Hausaufgaben zum Thema geben.

Vorraussetzungen sind ein Laptop mit funktionierender Ableton Live Version ab 8.2 und oben genanntes Vorwissen. Eine Testversion der Live Suite geht natürlich auch- man kann allerdings bei dieser nicht speichern. Stand-by des Rechners sei dank, muss man ihn aber nicht aus machen. Eine Testversion ist 30 Tage lauffähig. Ein paar Drumsamples sind hilfreich. Die Anzahl der Teilnehmer ist aus didaktischen Gründen auf 20~25 Teilnehmer beschränkt. Die Teilnahmegebühr beträgt 20€/Person und ist vor dem Kursbegin zu entrichten. Die Teilnahme erfolgt via Email und ist verbind- lich. Bei interesse bitte eine kurze Mail mit Vor- und Zu-Namen der Teilnehmer an producingworkshopberlin(ät)gmail.com