Tag Archive | BerMuDa

BerMuDa Spezial: Harmonien in Workshop Teil 4

Florian Rietze und Norman Franke

Hallo zusammen,

Am 9.November 2013 ist es wieder soweit:
Der Advanced Producing Workshop geht in seine 4. Runde! Und was gibt es neues?

Nach den bisherigen Ausgaben Drumkits, Liveperformances und Synthesizer sind diesmal all jene Produzenten und Interessierte herzlich willkommen, die mit dem Thema Harmonielehre in der elektronischen Tanzmusik die Kunst der Melodie erlernen oder vertiefen möchten. Als kleines Schmankerl wird uns neben den der Ableton Live Synths aus der Suite auch der Massive aus dem Hause Native Instruments in den Hörproben begleiten.

In den bisherigen Ausgaben des Workshops hatten wir die Möglichkeit, unser Ohr an den „Grundelementen“ eines Tracks zu schulen. Der Grundton gibt die Stimmung aller Stimmen im Stück an. Dies wollen wir ausbauen und uns mit der Kenntnis von Synthesizern (oder auch echten Instrumenten) die Staffelung der Harmonien in einem Stück erarbeiten. Das tolle ist, dass es sowohl für harten Techno als auch fluffigen DeepHouse gilt. Denn die Herangehensweise ist stets die gleiche.

Du warst nicht bei den letzten Workshops dabei? Keine Sorge!
Durch den Wechsel von Kurzvorträgen und selbständiger Arbeit am eigenen Rechner soll der Kreativität keine Grenzen gesetzt werden!

Als Vorbereitung auf den Workshop solltest du schonmal mit einer Musiksoftware gearbeitet haben. Ein paar Loops öffnen, Arrangieren, Automatisieren oder Effekte benutzen gehört zu den Grundlagen. Man sollte das Signalrouting eines analogen Mischpultes verstanden und das Prinzip von Inserts und Aux verstanden und angewendet haben. Was diese Effekte sein können, ist in diesem Verständnis auch enthalten. Z.B. gehören Kompressor, EQ und Reverb zu den wichtigsten.

Was diesen Workshop zu einem Fortgeschrittenen Workshop macht ist, dass wir auch Effekte nicht mehr grundlegend erklären werden, aber bei Fragen gerne mit Antworten an deiner Seite stehen. Auch versuchen wir durch Beispiele des Studioalltags zu zeigen, welche Fehler man vermeiden kann oder welche für einen besseren Sound sorgen können. Den einen oder anderen Aha-Effekt beschert uns sicherlich auch das Monitoring. Denn wer kann von sich behaupten, schonmal auf einer amtlichen Club PA produziert zu haben?

Für eine entspannte und lockere Atmosphäre sorgen zum Einen Florian und Norman, zum Anderen wird die Bar für uns geöffnet sein.

Sonstige Vorraussetzungen sind ein Laptop mit funktionierender Ableton Live Version ab 8.2, ein paar Kopfhörer und oben genanntes Vorwissen. Eine Testversion der Live Suite geht natürlich auch. Wir geben vor Ort Testversionen von Live 9 Suite aus, womit du gleich loslegen kannst- man kann allerdings bei Testversionen nicht speichern. Stand-by des Rechners sei dank, muss man ihn aber nicht aus machen. Eine Testversion ist 30 Tage lauffähig. Ein paar extra Drumsamples sind hilfreich. Die Anzahl der Teilnehmer ist aus didaktischen Gründen auf 20~25 Teilnehmer beschränkt. Die Teilnahmegebühr beträgt zu den BerMuDa 5€/Person und ist bitte vor dem Kursbegin zu entrichten. Die Teilnahme erfolgt via Email und ist verbindlich. Bei Interesse bitte eine kurze Mail mit Vor- und Zu-Namen der Teilnehmer an producingworkshopberlin(ät)gmail.com

Wir sehen uns am 9.November 2013, 16:00~20:00 Uhr, im Salon des Chalet!

Wir freuen uns auf dich,
Florian und Norman

P.S.
Wer die Aufgaben der letzten Workshops bearbeitet hat oder Fragen hat, kann uns diese gerne vor Ort stellen bzw. vorspielen!

Advertisements